Schnupfen

Nachdem die Erkältung angefangen hat, müssen sich erst die deutlichen Symptome zeigen, bevor wir mit Sicherheit das pas­senden Mittel bestimmen können. Dieser Vorgang kann wenige Stunden bis zu einigen Tagen dauern.

Mittel bei kaltem, trockenem Wetter

 

Aconitum napellus

Auslösende Faktoren

Symptome
Stockschupfen mit rasenden Kopfschmerzen, Fieber, Schlaf­losigkeit und großem Durst oder

Fließschnupfen, wobei klares Wasser ständig aus der Nase tropft, mit häufigem, heftigem Niesen

Dosierung
Aconit C 200, viertel- bis halbstündlich, bis deut­liche Besserung einsetzt. Drei Gaben sollten genügen!

Tipp
Sie können die Wirkung von Aconit erhöhen, indem Sie fasten und sich Ruhe und Erholung gönnen. Geben Sie jetzt Ihrem Bedürfnis nach großen Mengen kalten Wassers nach. Wasser, besonders kristallklares Gebirgswasser wirkt wie Balsam bei einem Aconit-Zustand, während Alkohol (Grog, Punsch, Glühwein etc.) vollständig die Heilungsprozesse stoppt und einen einfachen Schnupfen zu einer Lungenentzündung werden lassen kann.

Der Aconit-Mensch braucht viel frische Luft, aber genießt auch die wohltuende Wärme einer Daunendecke. Die Wohnung soll­te zumindest während seiner Krankheit zur Nichtraucherzone erklärt werden. Er braucht die kräftigen Aromen der Nadelbäu­me (z. B. Latschenkiefernöl).

Aconit wirkt zusammen mit Kampfer-Urtinktur auf starke Kälteeinwir­kungen, die zu richtigen Unterkühlungen führen, sehr erwär­mend und heilsam auf Menschen, Tiere und Pflanzen (siehe auch Kapitel Camphora unter Prophylaxe).

Dosierung
Aconit C 200 und Kampfer-Urtinktur, jeweils 2 Tropfen auf ein Glas Wasser oder jeweils 5 Tropfen auf einen Liter Was­ser für die Pflanzen.

 

Belladonna

Auslösende Faktoren

Symptome

Der Belladonna-Schnupfen ist in der Regel nach drei Tagen ver­schwunden. Wenn der Schnupfen unterdrückt wird oder wenn der Kranke nicht warm genug zugedeckt, bzw. angezogen ist und seinen Kopf nicht geschützt hat, entstehen Kopfschmerzen, die ihn verrückt machen. Kinder können in diesem Zustand wild um sich schlagen.

Dosierung
Anfänglich 3x täglich eine Gabe C 200, dann auf 2 und 1 x täglich reduzieren.

Tipp
Für den Belladonna-Menschen ist es wichtig, seinen Kopf zu schützen, auch wenn er dies nicht so gerne tut, da es ihm am Kopf zu heiß ist. Deshalb soll die Kopfbedeckung aus leichter Baum­wolle oder Seide bestehen. Farbenfrohe Kopfbedeckungen sind hier sehr wohltuend. Belladonna-Menschen sind sehr aktiv und genesen am besten, wenn sie nicht auf ihre gewohnte Nahrung verzichten. Kinder, aber auch Erwachsene können sogar trotz der Erkältung etwas Milch zu sich nehmen. Limonaden, am besten hausgemachte aus frischen Früchten beschleunigen den Heilungsprozess. (Rezepte finden Sie im Anhang) Der kluge Bella­donna-Mensch weiß, dass eine Überreiztheit seines Gehirns zu einer Erkrankung führen kann. Sobald er spürt, dass sich diese Situation anbahnt oder er vorhat, seine Haare schneiden zu las­sen, greift er zu Vorsichtsmaßnahmen.

Er zieht sich zurück und legt eine Kassette mit aktiver, aber trotzdem ausgleichender Musik ein, vorzugsweise Wagner z. B. „Die Meistersinger“. Nach anfänglicher Ruhe im Bett, mit einem Tuch um seinen Kopf zu schützen, ist es ihm bald fast nach einem Tanz zumute: Kurzum, der Belladonna-Mensch erholt sich leicht und ist schnell wieder voller Kraft und Tatendrang. (Dieses Arzneimittelbild finden Sie im Homöopathischen Rat­geber Nr. 20 „Arzneimittelwesen“)

 

Bryonia

Auslösende Faktoren

Symptome

Bryonia ist ein sehr beschäftigter Mensch. Er verrichtet seine tagtäglichen Arbeiten gerne und mit Bedacht. Sie sind ein Teil seines Lebens geworden und fließen ihm leicht von der Hand. Störungen oder Unterbrechungen des Tagtäglichen haben immer eine nachteilige Wirkung auf ihn. Der Gedanke, aufhören und sich der Störung zuwenden zu müssen, ist ihm zuwider, und wenn dies länger anhält, führt es unweigerlich zu Krankheit. Er muss jetzt unbedingt von seinen Gewohnheiten Abstand neh­men. Totales Fasten und absolute Ruhe sind angesagt. Seine Leibspeisen, Brot und Bier, welche seinen Leib sonst immer bei Kräften halten, wirken jetzt wie Gift. Schon der geringste Ver­zehr kann gefährliche Zustände, wie eine Rippenfellentzündung, entstehen lassen.

Dosierung
Bryonia C 200, 3 – 4 Gaben täglich, bis der Pati­ent wieder ganz gesund aufwacht, dann Mittel absetzen.

Folgemittel
Sulfur

Tipp
Sobald der ‚erfahrene‘ Bryonia-Mensch die ersten Zeichen einer schleichenden Erkältung spürt, wird er hellhörig und handelt sofort. Im Gegensatz zu dem sturen Bryonia-Menschen, der trotzdem weiter arbeiten will, aber letzten Endes für Tage oder Wochen außer Gefecht gesetzt wird, entscheidet er sich sofort, nichts mehr zu essen, und macht sich ein paar Liter heißen Tee, den er genüsslich trinkt. Danach legt er sich in einen dunklen Raum und deckt sich bis zur Nasenspitze zu. Jetzt schwitzt er sich 24 Stunden aus, wonach er zwar etwas entkräftet, aber gesund aufsteht. Es dauert noch einige Tage, bis er seine Kräfte, vor allem mit Hilfe von großen Mengen dünnflüssiger Suppen, ganz gesammelt hat.

 

Hepar sulfuris

Auslösende Faktoren

Symptome

Die Hepar-sulf.-Erkrankung ist zwar langwierig und entwickelt sich langsam, trotzdem können die ersten Zeichen sehr schnell und mit großer Heftigkeit eintreten. In sehr trockenen, kalten Gegenden oder ähnlicher Wetterlage kann die Krankheit wochen- sogar monatelang anhalten. Dabei kann das Allge­meinbefinden nach einer Weile durchaus zufriedenstellend sein. Bei wechselhaftem Klima reagiert der Körper entsprechend wechselhaft. Da der Eiweißstoffwechsel bei Hepar sulfuris nicht in Ordnung ist, ist es für seine Genesung wichtig, anfänglich auf hochwertige Eiweiße ganz zu verzichten. Dies gilt auch für Milch und Milchprodukte. Dagegen stören kleine Mengen Fisch oder Geflügel den Heilungsprozess nicht.

Dosierung
Hepar sulfuris C 200, 2-3 Gaben täglich.

Tipp
Wenn Ihr Immunsystem sehr erschöpft ist, ist ein Klimawechsel angebracht. Wärmere feuchte Gegenden sind für Sie als Hepar­sulf-Typ sehr wohltuend. Jedoch ist ein Blitzurlaub nicht immer möglich bzw. tragbar. Also müssen Sie sich dieses Klima zuhau­se erschaffen. Abends eine lange und heiße Dusche und sich dann in ein kuscheliges warmes Bett zu verkriechen, ist Balsam für Ihre Nerven. Wenn zusätzlich das Abendessen leicht war, genesen Sie in der Regel wieder sehr schnell. Es ist sogar ratsam, am ersten Tag abends gar nicht zu essen und nur heiße säuerli­che Tees (Zitronen- oder Früchtetees) zu trinken. Bei den ersten Zeichen des Abgeschlagenseins wird ein Dampfbad (Türkisches Bad) sogar die Erkrankung abwenden können.

 

Nux vomica

Auslösende Faktoren

Symptome

Nux vomica ist zwar ein sehr verfrorener Mensch und möchte es gern warm haben, aber er verträgt die Wärme im gewissen Sinne nicht so gut. In einem warmen Raum sind alle Symptome ganz schlimm. Er muss sehr häufig niesen, wobei sehr reichlich Abson­derung aus der Nase läuft, so dass er Hunderte von Taschentüchern aufbraucht. Jedoch ist ihm auch ein etwas geringfügig kühleres Zimmer sehr unangenehm. Draußen an der frischen Luft sind seine Schnupfensymptome so gut wie weg. Er muss aber sehr warm angezogen sein und kann nicht lange der Kälte ausgesetzt sein. Danach tut ihm ein Vollbad sehr gut. Nur am Gesicht braucht er keine Wärme, es ist ihm ohnehin zu heiß.

Dosierung
Nux vomica C 200 alle 2 bis 4 Stunden eine Gabe, bis der Schnupfen weg ist.

Tipp
Um sein Immunsystem intakt zu halten, muss der Nux-vomica­-Mensch aktiv bleiben und genug an der frischen Luft sein. Jedoch darf er nicht zu sehr in Stress kommen, da er dadurch seine Schutzmechanismen vor der Kälte verliert. Sobald er die geringste Abkühlung spürt, muss er für schleunige Erwärmung des unterkühlten Körperteils sorgen. Sehr oft sind seine Füße betroffen, wobei ein heißes Fußbad fast immer das Richtige ist, um einen drohenden Infekt abzuwenden. Auch das warme Gebläse im Auto auf die Füße kann die Rettung sein oder ein heißes Getränk, in das er gerne einen Schuss Alkohol mixt. Das kann ihn zwar momentan stärken, aber auf lange Sicht gesehen ist es für ihn sehr schädlich, da er aus diesen Gewohnheit nicht mehr herauskommen kann. Der schlaue Nux-vomica-Typ kennt alle diese Finessen, die ihm gut tun, einschließlich des Fastens. Jedoch muss er abends aufpassen, da es ihm bis dahin sehr gut geht, und er neigt dann schnell dazu, seine Genesung mit einem späten Besuch bei seinem Lieblingsrestaurant üppig zu feiern. Ganz fasten oder nur eine leichte Suppe am Abend zu sich zu nehmen, das wäre der heißeste Tipp für ihn.

… wird fortgesetzt 

 

Entnommen

Homoeopathischen Ratgeber HR 5 – „Grippe-Erkältungskrankheiten“, Lage & Roy Verlag D-82418 Riegsee-Hagen

Kontakt

Lage & Roy Verlag
Burgstraße 8
82418 Riegsee-Hagen
Tel. 08841 – 44 55
ravi.roy@lage-roy.de
www.lage-roy.de

Foto entnommen  pixabay.com