Es ist allgemein bekannt, dass Medikamente bei verschiedenen Personen ganz unterschiedlich wirken. Einige Medikamente sprechen bei manchen Personen an, während sie bei anderen Personen Gegenwirkungen hervorrufen. Eine niedere Natur zieht von den Substanzen nur das Niedere an, doch jede Person, die mit dem Höchsten verbunden ist, zieht ganz präzise das Höchste an. Die Qualität der Psyche des Patienten ist ein wichtiger Faktor. Patienten mit verfeinerten Körpergeweben können nicht mit groben Substanzen geheilt werden, und Patienten mit gröberen Körpergeweben können nicht mit feinen Substanzen behandelt werden. Je feiner die Gewebe, desto schneller sprechen sie auf Medikamente an. ‚Angemessenheit‘ ist die Weisheit, deren Anwendung die Ärzte lernen müssen. Man kann nicht bei allen Menschen den gleichen Maßstab anlegen.

Ärzte können wahre Helfer der Menschheit sein, wenn sie ihren Verstand durch Herzenergie stärken. Keinesfalls sollten sie die psychische Energie ablehnen. In der Tat wäre es hilfreich, wenn Ärzte auch Psychologen oder sogar Philosophen wären. Sie dürfen die psychische Energie nicht außer Acht lassen. Wenn ihr Verstand durch das Herz gestärkt wird, öffnen sie sich für viele Heilungsmöglichkeiten, die sie gewöhnlich ablehnen, solange sie ausschließlich den Verstand einsetzen.

Zu allen Zeiten waren die besten Ärzte immer die, die durch regelmäßige Gebete, richtiges Verstehen der Naturgesetze und eine harmonische Lebensweise eine Verbindung zu den subtilen Energien der Natur aufbauen konnten. Ein guter Arzt sollte ein positives Beispiel für Harmonie und liebevolle Wesensart sein. Außerdem sollten Ärzte ihre eigene Aura entwickeln, indem sie sich an die Gesetze einer richtigen Lebensweise halten.

Regelmäßige Verbindung mit der göttlichen Welt durch Gebet und Meditation wird sich für alle Ärzte als äußerst hilfreich erweisen.

Nur wenig Aufmerksamkeit wird den unterschiedlichen atmosphärischen Verhältnissen geschenkt. Häufig wird Patienten empfohlen, in einen Kurort, ans Meer oder in die Berge zu fahren. Dabei wird kaum wahrgenommen, dass sich in den Patienten nach der Rückkehr aus dieser entspannten Atmosphäre der Druck erneut aufbaut und sie einen Rückfall in die überstandene Krankheit erleben. Besser wäre es, wenn die Ärzte darauf achten würden, was man innerhalb der Lebensumstände der Patienten am besten für sie tun könnte.

In unserer Zeit schenkt das schulmedizinische System den Krankheitsursachen nur wenig Aufmerksamkeit. Die Mediziner widmen sich den Symptomen und ihrer Heilung. Aber selbst wenn die Symptome beseitigt werden, sind ihre Ursachen noch nicht geheilt. Es wäre gut, wenn die Ärzte nach den Ursachen hinter den Krankheiten forschen. Dies eröffnet Möglichkeiten für neue Entdeckungen.

Die Ärzte der Zukunft werden die Verbindungen zwischen den höheren Entsprechungen der Welt und ihren niederen Manifestationen verstehen. Ohne die Wahrnehmung und Erkenntnis dieser Grundlagen versinkt die Medizin in der begrenzten materiellen Ebene.